Chili con Carne: Rezepte & mehr

D

er Party-Klassiker ab sofort auch Mittags fürs Büro: Das Little Lunch Chili con Carne mit bestem Bio-Rindfleisch, leckerem Bio-Gemüse und angenehm leichter Chili-Schärfe. Ideal für die Mittagspause oder einfach für Zuhause, wenn es mal schnell gehen muss.

 

 

Wie sollte der ideale Büro-Lunch aussehen? Satt sollte er natürlich machen, ausgewogen sollte er sein und nicht schwer im Magen liegen, aus besten Zutaten hergestellt und schnell zubereitet sein – genau wie unser Little Lunch Chili con Carne aus leckerem Gemüse und Rindfleisch in Bio-Qualität sowie einer raffinierten Mischung von Kräutern und Gewürzen mit leichter Chili-Schärfe. Denn der Party-Klassiker aus der Tex-Mex-Küche kommt jetzt auch mittags auf den Tisch – bei der Arbeit als zeitsparendes Power-Food oder auch wenn es daheim mal schnell gehen muss und trotzdem schmecken soll.

 

Chili con Carne (350 ml)

Bio-Eintopf mit Rindfleisch und Gemüse

ab 3,45 €

in der 6er Box

Suppenbox entdecken   
    • Produktinformationen  
    • Inhaltsstoffe & Nährwerte  

Chili con Carne: vollwertige Hauptmahlzeit

Die meisten kennen Chili con Carne – oder kurz Chili – wahrscheinlich noch aus Party-Zeiten, als es zu später Stunde mit dem Löffel direkt aus dem Topf für neue Energie oder eine ordentliche Unterlage gesorgt hat. Dabei enthält der herzhafte Eintopf, dessen Originalrezept ursprünglich aller Wahrscheinlichkeit nach aus Nordamerika stammt, in unserer Little Lunch-Version alles, was ein anständiges Mittagessen – oder auch Abendessen – ausmacht: Gemüse wie fruchtige Tomaten, Paprika, Karotten und Sellerie enthält für den Körper wertvolle Vitamine und Mineralstoffe, Kidneybohnen haben – wie alle Hülsenfrüchte – jede Menge pflanzliches Protein und Ballaststoffe zu bieten, wirken sich positiv auf den Blutzuckerspiegel aus und sorgen für ein nachhaltiges Sättigungsgefühl. Bio-Rindfleisch verleiht dem Chili con carne seinen herzhaft-kräftigen Geschmack und ist reich an essenziellen Aminosäuren, Kartoffeln sind so gut wie fettfrei, enthalten dafür aber hochwertiges Eiweiß und Stärke. Knoblauch, Koriandersamen, Paprika, Petersilie, Lorbeer, Liebstöckel und natürlich Chili dienen nicht nur der geschmacklichen Abrundung, sondern stecken außerdem voller sekundärer Pflanzenstoffe, die für ihre gesundheitsfördernde Wirkung bekannt sind.

Sekundäre Pflanzenstoffe – Wunderwaffe der gesunden Ernährung

Zwar kann man durch sekundäre Pflanzenstoffe nicht seinen Energiebedarf decken, sie gehören auch nicht zu den Vitaminen oder Mineralstoffen, spätestens seit den 1990er-Jahren weiß man aber, dass auch sie erheblich zu einer gesunden Ernährung beitragen können. Sie sind unter anderem auch in Gemüse, Kartoffeln und Hülsenfrüchten enthalten und geben den Pflanzen ihre Farbe, dienen ihnen als Abwehrstoffe, zum Beispiel gegen Mikroben, oder wirken wachstumsregulierend. Inwiefern sie dem Menschen von Nutzen sind, wird noch erforscht, aber die Kenntnisse werden stetig erweitert und in den jährlichen Ernährungsberichten der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) werden bereits jetzt eine unterstützende Wirkung der Stoffe bei der Abwehr und Prävention verschiedener Krankheiten, sowie neurologische, entzündungshemmende und antibakterielle Effekte beschrieben. Für eine ausreichende Versorgung mit sekundären Pflanzenstoffen empfiehlt sie daher unter anderem einen hohen Verzehr aller Lebensmittel, in denen diese enthalten sind.

Kidney-Bohnen als perfekte Nährstofflieferanten

Die unscheinbare Kidney-Bohne, die nach ihrer nierenartigen Form benannt ist, ist mit ihrer typischen dunkelroten Schale längst ein Klassiker in unseren Supermarktregalen und ein unverzichtbarer Bestandteil eines leckeren Chili con Carne. Wie viel Gutes in der kleinen Hülsenfrucht tatsächlich steckt, ist dabei wahrscheinlich kaum jemandem wirklich bewusst. Ihren Ursprung haben Kidneybohnen in Peru und sind im Laufe der Zeit von Reisenden nach Europa gebracht worden. Bei uns gibt es sie entweder getrocknet oder in Konserven zu kaufen, wobei man die getrocknete Variante vor dem Garen unbedingt einweichen sollte. Nach rund 12 Stunden Einweichzeit und etwa einer weiteren Stunde Garzeit sind die Bohnen verzehrfertig und vielfältig einsetzbar. Sie haben eine mehlige Konsistenz und einen leicht süßlichen Eigengeschmack, für Eintöpfe und Chilis sind sie besonders beliebt, weil sie beim Kochen den Geschmack anderer Zutaten und Gewürze besonders gut annehmen, ohne dabei ihr Eigenaroma zu verlieren. Ihr hoher Gehalt an Proteinen und Stärke macht sie nicht nur für Sportler zu einem idealen Nährstofflieferanten, außerdem enthalten sie Eisen, Magnesium, Kalium und Kalzium und sind dabei sehr fettarm. Eventuellen Problemen bei der Verdauung der Bohnen aufgrund der Kohlenhydrate kann man unter anderem mit Gewürzen wie Kreuzkümmel, Koriandersamen und Chili vorbeugen.

Powergewürz Chili

Capsaicin heißt der Stoff, welcher der Chili ihre feurige Würze verleiht. In Ländern wie Mexiko oder auch Indien schwört man schon lange auf die scharfen Chilischoten, die zur Gattung Paprika gehört. Europäische Gaumen müssen sich an zu viel Schärfe meistens erst langsam gewöhnen und sollten auch nicht damit überfordert werden, in der richtigen Dosierung sorgt das Gewürz, das meist in Form der getrockneten und gemahlenen ganzen Chilischoten Verwendung findet, aber nicht nur geschmacklich für das gewisse Etwas, sondern gilt beispielsweise auch als antioxidativ, entzündungshemmend oder schmerzlindernd. Konkrete medizinische Indikationen werden derzeit wissenschaftlich erforscht, wobei aber bereits feststeht, dass sich Chili auf eine Reihe gesundheitlicher Faktoren positiv und präventiv auswirken kann. Außerdem wird Chili ein appetitzügelnder Effekt nachgesagt. In Studien wurde bereits herausgefunden, dass Chili die Körpertemperatur vorübergehend erhöhen und so zu einem erhöhten Kalorienverbrauch führen kann, was es zur perfekten Zutat bei einer geplanten Gewichtsreduktion macht. In Kapselform eingenommen, verliert Chili diese Fähigkeit allerdings, denn ihr Geschmack und das Brennen im Mund ist ein wichtiger Bestandteil von deren Wirkung. Wir haben unser Little Lunch Chili con Carne deshalb ausgewogen gewürzt, um zum einen eine angenehme, leichte Schärfe zu erhalten, deine Geschmacksnerven zu schonen und natürlich trotzdem die für das Gericht typische und unverzichtbare Chili-Note zu bekommen.

Grundrezept für Chili con Carne

Unser Little Lunch Chili con Carne im praktischen und umweltfreundlichen Glas brauchst du für den schnellen Genuss einfach nur zu erwärmen und schon kannst du loslöffeln. Es hält sich ungekühlt mehrere Wochen und ist deshalb ideal fürs Büro oder natürlich auch zu Hause. Für alle, die mal wieder Lust darauf haben, etwas Leckeres zu kochen oder die bei Freunden und Familie mit Selbstgemachtem Eindruck machen möchten, gibt es ein einfaches Rezept, das lediglich etwas Zeit erfordert und bei dem man die Intensität der Schärfe ganz einfach selbst bestimmen kann, indem man etwas mehr oder weniger Chilipaste hinzufügt.

ZUTATEN für 4 Personen

1 große Zwiebel

2-3 Knoblauchzehen

500 g Hackfleisch vom Rind

2 EL Olivenöl

4 EL Tomatenmark

1 Dose geschälte Tomaten (850 ml)

250 ml Gemüsebrühe

Salz

1 TL Sambal Oelek (feurige Chilipaste)

1 TL getrockneter Kreuzkümmel

1 TL gemahlene Koriandersamen

1 TL Paprikapulver

je 1 rote und grüne Paprikaschote

1 Dose Kidneybohnen

1 Dose Gemüsemais

1 TL Zucker

4 EL Schmand

Tortilla-Chips

ZUBEREITUNG

 

1.

Den Backofen auf 220 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Knochen gründlich waschen und abtropfen lassen, das Öl in einen Bräter geben und die Knochen darin verteilen. Die Knochen ca. 30 Minuten im Ofen rösten.

 

2.

Zwiebel und Knoblauchzehen schälen und fein würfeln. Das Hackfleisch bei starker Hitze krümelig braten, Zwiebel- und Knoblauchwürfel hinzugeben und mitbraten. Das Tomatenmark einrühren und angehen lassen. Die Tomaten grob zerkleinern und mit dem Saft hinzufügen, Brühe hineingeben. Mit Salz, Sambal Oelek (nach Geschmack), Kreuzkümmel, Koriandersamen und Paprikapulver würzen und das Chili con Carne ca. 15 Minuten lang zugedeckt köcheln lassen.

 

3.

Paprikaschoten halbieren und entkernen, waschen und in ca. 1 cm große Stücke schneiden. Kidneybohnen und Mais in ein Sieb geben, mit kaltem Wasser abbrausen und abtropfen lassen.

 

4.

Die Paprikawürfel zum Chili in den Topf geben und weitere 10 Minuten köcheln lassen, die restlichen Zutaten dazugeben, aufkochen lassen und mit Salz und Zucker abschmecken. In tiefen Tellern anrichten und mit je 1 Löffel Schmand und 2 Tortilla-Chips garnieren.

 

Chili con Carne mit Rinderbrust und Schokolade

Ob man Chili con Carne nun mit klein geschnittenem oder mit Hackfleisch zubereiten sollte, darüber scheiden sich Rezepte und Geister. Wer auch die andere Variante versuchen möchte, nimmt am besten Rinderbrust als Fleisch, schneidet diese in ca. 1 cm große Würfel und brät sie in Olivenöl scharf an. Zwiebel- und Knoblauchwürfel sowie Gewürze und chilis zugeben, mit Tomaten und Brühe ablöschen und bei niedriger Temperatur 1,5 Stunden köcheln lassen. Nach ca. 45 Minuten klein geschnittenes Gemüse hinzufügen. Kurz vor Ende der Garzeit abgetropfte schwarze Bohnen, 1 Tafel Zartbitterschokolade (in Stücke gebrochen) sowie etwas Wasser in den Topf geben, alles aufkochen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Chili con Carne mit orientalischer Note

Mit Möhren und Zucchini, frischer Petersilie, kleinen, weißen Bohnen, etwas Limettensaft und Schafskäse, der einen Teil des Hackfleischs ersetzt, wird das Chili im Handumdrehen zum Leckerbissen mit orientalischen Anklängen. Dazu passen wunderbar geröstete Tortilla-Fladen.

Extra schnelles Chili con Carne

Wer die Zubereitungszeit noch um einiges verkürzen möchte, verzichtet ganz einfach auf Gemüse, das meist längere Garzeiten erfordert, und beschränkt sich neben dem Hackfleisch auf Zwiebeln, Dosentomaten und Mais. Frische Petersilie, ein Spritzer Tabasco und etwas saure Sahne – fertig ist das BlitzGericht, welches man nur kurz anbraten braucht.