thai suppe: lecker, authentisch, asiatisch

M

it unserer “Little Thai” Suppe kannst Du Deine Geschmackssinne in fremde Welten entführen und die kulinarischen Finessen Thailands genießen. Für das raffinierte Rezept haben wir eine Gemüsesuppe aus Blumenkohl, Paprika, Karotten, Lauch und Zwiebeln mit authentischen thailändischen Zutaten wie Kokosmilch, Koriander und Zitronengras verfeinert.

 

 

Unsere leckere Thai Suppe ist durch ihren hohen Gemüseanteil sättigend und dennoch leicht bekömmlich. Daher ist sie ideal als Gericht für die Mittagspause. Da sie nur noch erwärmt werden muss, ist unsere Thai Suppe perfekt, wenn mal keine Zeit zum Kochen ist und Du trotzdem auf eine ausgewogene Ernährung achten möchtest. Unsere Suppe ist nicht nur vegan und glutenfrei, sondern wird außerdem ausschließlich aus besten Bio-Zutaten hergestellt. Auf künstliche Zusätze, Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker wird bewusst verzichtet. Durch unser schonendes Herstellungsverfahren ist die Bio-Suppe im Glas trotzdem 24 Monate ungekühlt haltbar, sodass du Deine Thai Suppe problemlos aufbewahren kannst.

 

Little Thai (350 ml)

Bio-Suppe mit Paprika und Zitronengras

ab 2,83 €

in der 6er Box

Suppenbox entdecken   
    • Produktinformationen  
    • Inhaltsstoffe & Nährwerte  

Exotisch mit pikanten Aromen: die „Little Thai“ Suppe

Für die Little Thai Suppe hat unsere Little Lunch Ideenküche eine leckere Gemüsesuppe mit Paprika, Zitronengras und Koriander verfeinert. Die Mischung aus sättigendem Gemüse und thailändischen Gewürzen macht das Rezept zu einem exotischen Geschmackserlebnis.

 

Thai Suppe mit Chili
 

Als Basis unserer Thai Suppe dient bei diesem ausgefallenen Rezept eine Gemüsesuppe die dann mit thailändischen Gewürzen und Kokosmilch verfeinert wird. Neben Paprika und Karotte, die unserer Thai Suppe eine angenehm süßliche Note geben wird auch frischer Blumenkohl verarbeitet. Blumenkohl hat einen sehr dezenten Geschmack, der sich perfekt in das Aroma der Thai Suppe einfügt. Lauch und Zwiebeln sorgen mit Ihren intensiven Aromen für eine angenehme Würze in unserem Thai Suppen Rezept.
 Das besondere Etwas erhält die Thai Suppe durch die Zugabe von milder Kokosmilch, die häufig in der Thai-Küche eingesetzt wird. 
Für das besondere Etwas und einen authentisch thailändischen Geschmack sorgen außerdem die typischen Thai-Gewürzen, mit denen wir unsere Biosuppe verfeinert haben. Eine der bekanntesten Zutaten für Thai-Gerichte ist Koriander, insbesondere die grünen Blätter des Gewürzes. Korianderblätter schmecken angenehm zitronig-würzig und sorgen damit für eine leicht pikante Note in unserer Thai Suppe. In der thailändischen Küche wird Koriander zum Würzen häufig in Kombination mit Zitronengras verwendet.

 

Auch bei unserem Rezept erhält die Thai Suppe durch die Zugabe von Zitronengras eine besonders frische und authentische Note die perfekt mit den übrigen Zutaten harmoniert. Ergänzt wird dieser Geschmack durch Kreuzkümmel mit seinem frischen und leicht pikanten Aroma. Für eine weitere pikante Note in der Thai Suppe sorgen wir in unserem Rezept mit Ingwer und Chili. Während Ingwer eher fruchtig-scharf ist, schmeckt Chili sehr feurig. Ein guter Gegenpol zur Schärfe von Ingwer und Chili ist die Kokosmilch, die der Thai Suppe eine milde Note gibt. Dadurch halten scharfe und milde Aromen im Rezept für unsere „Little Thai“ Suppe eine gute Balance. Dank der Zugabe von Sojasauce erhält die Thai Suppe zudem noch würzige und vollmundige Geschmacksnuancen. Abgerundet wird das Rezept für unsere Little Thai Suppe durch einen Schuss Limettensaft, der der Biosuppe die nötige Säure verleiht, sodass sich alle Aromen perfekt die Waage halten.

 

Von Koriander bis Zitronengras: typische Thai-Gewürze

Wenn du auch selbst gerne mal ein typisch thailändisches Gericht zaubern möchtest, sind Thai-Gewürze besonders wichtig, um einen authentischen Geschmack zu erreichen. Die traditionellen thailändischen Gewürze sind sehr vielfältig und sorgen für geschmackliche Abwechslung in Thai Suppen oder anderen thailändischen Gerichten.

 

Koriander Thaisuppe
 

Sehr beliebt in der thailändischen Küche ist das sogenannte Thai-Basilikum. Anders als das europäische Basilikum schmeckt es süß bis pfeffrig und teilweise sogar ein wenig nach Anis. Es gibt drei verschiedene Arten des Thai-Basilikums, nämlich Anisbasilikum, Zimtbasilikum und Heiliges Basilikum, die sich im Geschmack leicht unterscheiden und daher für verschiedene Gerichte eignen. Beim Kochen solltest Du das Thai-Basilikum erst ganz zum Schluss hinzugeben, da das Gewürz die Kochhitze nicht verträgt und an Geschmack verlieren könnte. Ebenfalls typisch für die thailändische Küche ist Koriander, mit dem wir auch unsere leckere „Little Thai“ Suppe verfeinert haben. Bei Koriander können sowohl die gerösteten und gemahlenen Samen als auch die frischen Blätter verzehrt und als Gewürz genutzt werden. Die Koriandersamen schmecken nussig-würzig und ein wenig an Orangen, während die Blätter des Korianders einen zitronig-pfeffrigen Geschmack haben. Da das Aroma der Koriandersamen sehr schnell verfliegt, sollten diese erst kurz vor dem Kochen frisch gemahlen werden.

 

Ein weiteres typisch thailändisches Gewürz ist der Kreuzkümmel, auch Cumin genannt. Ursprünglich stammt der Kreuzkümmel aus dem Mittelmeerraum, mittlerweile ist er aber auch fester Bestandteil des thailändischen Gewürz-Repertoires. Kreuzkümmel hat einen frischen und leicht scharfen Geschmack, der auch unserer Thai Suppe eine besondere Note verleiht. Wie Kreuzkümmel schmeckt auch Ingwer leicht scharf, hat aber ein eher fruchtiges Aroma. Die Knolle kann entweder gerieben oder fein gehackt zum Würzen von leckeren Thai Gerichten, wie beispielsweise unserer „Little Thai“ Suppe verwendet werden. Möchte man die Schärfe des Ingwers ein wenig abmildern, kann er in Scheiben geschnitten angedünstet werden. Mit dem Ingwer verwandt ist die sogenannte Galgantwurzel, auch Thai-Ingwer genannt. Galgant ist süßlich-würziges bis scharfes und sein Geschmack kann als eine Mischung aus Ingwer und Pfeffer mit leicht zitroniger Note beschrieben werden. Chili kommt in der Thai-Suppe ebenfalls sehr häufig zum Einsatz. Die heiße Schote sorgt bei jedem Rezept für eine feurige Note. In Thailand werden verschiedene Chili-Sorten verwendet, wobei generell gilt, dass kleinere und dünnwandigere Schoten schärfer sind. Wenn man die Schärfe der Chili nicht gewöhnt ist, empfiehlt es sich beim Selberkochen also, zuerst einmal die größeren, milderen Schoten auszuprobieren.

 

Das exotische Zitronengras hat seinen charakteristischen Geschmack ätherischen Ölen zu verdanken, die für die zitronenartigen Aromen sorgen. Ursprünglich stammt Zitronengras aus Südostasien und wird vor allem in Thailand angebaut. Zum Kochen werden nur die Stängel des Zitronengrases verwendet, die fein gehackt oder im Mörser zerstoßen als Gewürz zum Einsatz kommen. Auch bei unserer „Little Thai“ Suppe sorgt Zitronengras für ein frisches Aroma. 


 

Ebenfalls eine beliebte Zutat in der Thai-Küche ist die sogenannte Kaffir-Limette, da mit dem Limettensaft der Geschmack der traditionell scharfen Gerichte verstärkt werden kann. Aber auch um Thai-Gerichten eine leicht säuerliche Note zu geben, eignet sich ein Schuss Limettensaft hervorragend. Ihren Ursprung hat die Limette in Malaysia, wird mittlerweile aber auch in vielen anderen südostasiatischen Länder, wie etwa Thailand zum Würzen verwendet. Neben dem Saft der Kaffir-Limette werden auch ihre Blätter in Thailand als Gewürz verwendet. Vor allem in Thai Suppen werden die Limettenblätter als ganzes mitgekocht, um diesen ein pikant-zitroniges Aroma zu verleihen. Teilweise werden die Blätter auch fein geschnitten zum Würzen verwendet, beispielsweise für Salate. 


 

Ein weiteres typisch thailändisches Gewürz ist der Sternanis. Ähnlich wie Anis schmeckt er süß und warm, hat jedoch ein intensiveres Aroma. Sternanis ergibt als Gewürz einen tollen Kontrast zu den meist sehr pikanten thailändischen Gerichten. In Thailand werden außerdem traditionell die Schoten des Tamarindenbaums zum Würzen von traditionellen Gerichten verwendet. Tamarinde schmeckt fruchtig, aber dennoch leicht herb und wird beispielsweise bei Thai Suppen, aber auch Süßigkeiten und Getränken verwendet. Aufgrund seines feinen Aromas wird Thai-Knoblauch in nahezu allen herzhaften thailändischen Rezepten verwendet. Anderes als europäischer Knoblauch ist er milder und bekömmlicher. Teilweise wird Knoblauch in der Thai-Küche auch frittiert oder gebraten als Gewürz verwendet.

 

Tom Kha Gai Gemüse Thai-Suppe

 

 

Abwechslungsreiche Thai-Suppen

Wenn Dich unsere leckere Thai Suppe inspiriert hat und du gerne selbst mal ein typisch thailändisches Gericht auf den Tisch zaubern möchtest, stellen wir hier weitere Thai Suppen vor, mit denen du dir den Geschmack Thailands ganz einfach nach Hause holen kannst.

 

Thai-Hühnersuppe: Tom Kha Gai

Die wohl bekannteste Thai Suppe ist die sogenannte Tom Kha Gai. Für den charakteristischen Geschmack sorgt bei diesem Rezept ein wenig Fischsauce. Die Thai Suppe wird aus einer leckeren Brühe zubereitet, in der das Hühnerfleisch gegart wird. Verfeinert wird die Tom Kha Gai mit Kokosmilch. Ein besonderer Geschmacksträger ist bei dieser Thai-Suppe außerdem der spezielle Thai-Ingwer, auch Galgant genannt, der geschält und in Scheiben geschnitten in die Brühe gegeben und mitgekocht wird. Für die vegetarische Variante dieses Rezepts kann man das Hühnerfleisch auch einfach weglassen oder beispielsweise durch Tofu ersetzen und statt der Hühnerbrühe Gemüsebrühe verwenden. Abgeschmeckt wird das Rezept mit den traditionellen Thai-Gewürzen Zitronengras, Galgant, Chili, Limettenblättern und Koriander. Garniert werden kann die Thai Suppe noch mit Koriandergrün und kleinen Chilischoten. Eine Variation dieses thailändischen Suppenklassikers ist die Tom Kha Gung Suppe, die statt mit Hähnchen mit knusprig gebratenen Garnelen zubereitet wird.

 

Scharfe Glasnudelsuppe

Eine weitere leckere Thai Suppe wird mit Gemüsebrühe und Glasnudeln zubereitet. Für die Glasnudelsuppe werden Zwiebeln und Paprika in der Brühe gegart und das Ganze dann mit einer scharfen thailändischen Chilisauce abgeschmeckt. Anschließend wird noch rohes Ei mit einem Schneebesen in die Suppe eingerührt, damit kleine Eierflöckchen entstehen. Zum Schluss werden die thailändischen Glasnudeln kurz mitgekocht, bis sie gar sind. Je nach Belieben kann man dieses Suppen-Rezept noch mit Hähnchen oder Tofu verfeinern und mit frischer Petersilie garnieren.

 

Erfrischend scharf: thailändische Zitronengrassuppe

Bei dieser Thai Suppe ist das traditionell thailändische Gewürz Zitronengras der größte Geschmacksträger. Hierfür wird eine klassische Gemüsebrühe mit Knoblauch, Korianderblättern, Limette, Ingwer und natürlich reichlich Zitronengras gewürzt. Damit die Thai Suppe besonders sättigend ist, werden Champignons und Paprika in die Brühe gegeben und für einige Minuten gegart. Je nach Geschmack kann das Rezept auch noch mit in Stückchen geschnittenem Fischfilet und ein wenig Kokos verfeinert werden.

 

Feurig scharf: die thailändische Tom Yum Suppe

Wer es gerne besonders feurig mag, liegt mit dieser Suppe genau richtig. Verfeinert wird die Tom Yum Suppe mit traditionellen Thai-Gewürzen wie Zitronengras, Limettenblättern, Thai-Knoblauch, Chili, Koriander und Thai-Basilikum. Für die Zubereitung wird Brühe zum Kochen gebracht und Champignons sowie je nach Geschmack Hühnerfleisch darin gegart. Anschließend wird die Thai Suppe mit der sogenannten Tom-Yum-Paste gewürzt, die der Thai Suppe auch ihren Namen gegeben hat. Da diese Paste sehr scharf ist, sollte sie vorsichtig dosiert werden.